Warum Gott? – Teil 1 – Schöpfer des Universums

Gott schuf das Universum!

Ich möchte nun wieder ein neues Segment starten. Es sind schon viele verschiedene Segmente online, ich weiß, aber dieses hier ist mir sehr wichtig. Wir wollen hier über ein sehr wichtiges Thema sprechen, und zwar Apologetik. Dieses Segment nenne ich „Warum Gott?“, denn so hieß auch das erste Buch, das ich in diesem Themenbereich las, von Timothy Keller, eins sehr gutes Buch. In der Apologetik geht es um diese Frage, „Warum Gott?“, und sie wird aus vielen verschiedenen Perspektiven beantwortet. Nicht nur aus Sicht der Bibel, da viele nicht daran glauben. Aber auch bewiesen durch die Wissenschaft, Natur, soziales Umfeld, Geschichte, uvm. Hier möchte ich die Themen ansprechen, die mich am meisten beschäftigt haben und beschäftigen. Da ich ein logischer Mensch bin, brauche ich oft eine logische Erklärung für alles und ich sage euch, das steht nicht im Widerspruch mit dem Glauben, im Gegenteil, es beweist den Glauben!

In diesem ersten Beitrag möchte ich ein sehr großes und umfangreiches Thema ansprechen, und zwar unsere Schöpfung. Beginnen möchte ich mit dem Universum! Oft höre ich Aussagen wie diese: Wie können manche Menschen glauben, dass alles in 7 Tagen erschaffen wurde, wenn es Beweise für die Entwicklung einer Erde/Universums über Millionen von Jahren gibt? Wie kann es sein, dass Kreationisten fest an ihrer Überzeugung festhalten, obwohl es eindeutige mathematische Beweise für das Geschehen des Urknalls gibt und sogar erkennbare Nachwirkungen in unserer jetzigen Zeit beobachtet werden können?

Und dafür möchte ich für den Anfang ein kleines bisschen über die Urknall-Theorie schreiben. Was besagt diese und was für Beweise gibt es dafür? Also die Urknall-Theorie besagt eigentlich, dass das Universum, so wie wir es kennen und sehen, aus NICHTS mit einer Explosion begonnen hat. Diese Theorie stützt sich auf die Erkenntnis einiger Wissenschaftler vor nicht allzu langer Zeit. Sie sahen mit dem Hubble-Teleskop die Sterne an und erkannten, dass sie sich immer weiter von uns entfernten, obwohl ein Stern ein Fixpunkt im Universum ist. Sie sahen auf die Galaxien und erkannten dort dasselbe Phänomen. Wenn sich nun alles voneinander entfernt und immer größer wird, dann muss mal alles an einem Punkt gewesen sein, von wo diese Ausdehnung des Universums begann = der Urknall!

Einen zweiten Beweis hierfür erkennt man auch in der Geschwindigkeit, mit der sich die einzelnen Sterne voneinander entfernen, Sterne, die bis jetzt als unbeweglich galten, Fixpunkte. Es gibt manche Sterne die bewegen sich ganz langsam voneinander weg und andere bewegen sich ganz schnell. Man kann also sagen, dort wo sich die Sterne ganz langsam bewegen, muss der Rand unseres Universums sein und dort wo sich die Sterne schnell bewegen muss der Ursprung des Ganzen sein. Man muss sich das wie bei einer gewöhnlichen Explosion vorstellen. Im Zentrum oder im Ursprung der Explosion hat sie auch die meiste Kraft und auch die längste Nachwirkung. Je weiter Weg man geht, desto weniger Kraft hat diese. Noch dazu die Partikel, die aus dem Zentrum der Explosion kommen sind, je weiter man geht, langsamer. Hier bei uns auf der Erde haben wir auch noch die Gravitation, die eine große Rolle spielt. Aber weil es im Universum keine Gravitation gibt, kann man davon ausgehen, dass sich die Sterne unbeeinflusst und geradlinig vom Zentrum der Explosion voneinander entfernen.

Nun meine persönliche Meinung dazu ist, ja, es kling alles logisch, es klingt alles gut. Nun frage ich mich aber, wieso sagen Menschen nun, dass diese Theorie Gott ausschließt, oder sogar beweisen soll, dass es Gott nicht gibt? Eines ist nicht ganz logisch in dieser Theorie. Besagt nicht etwa das Thermodynamik-Gesetz, dass es nicht möglich ist, Energie aus NICHTS zu erschaffen? Man kann Energie nur umwandeln oder modellieren. Wenn wir nun erkennen, dass es ein Materie/Energie vor dem Urknall gab, dann kommt nun die Frage auf, was hat diese Explosion ausgelöst? Die Antwort auf diese Frage kann nur Gott selbst sein! Gott hat das Universum erschaffen, und zwar durch sein Wort, so wie es in den ersten drei Versen der Bibel steht, 1. Mose 1:1-3: „1Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. 2Noch war die Erde leer und ungestaltet, von tiefen Fluten bedeckt. Finsternis herrschte, aber über dem Wasser schwebte der Geist Gottes. 3Da sprach Gott: »Licht soll entstehen!«, und sogleich strahlte Licht auf.“ Die Bibel selbst sagt hier, dass es eine Vormaterie gab, vor dem Urknall, und dass hier durch Gottes Wort das Licht entstand = der Urknall. Das ist der direkte Beweis, dass der Urknall Gottes Werk ist! Was brauchen wir mehr? Wir sehen, dass die Wissenschaft und die Bibel Hand in Hand gehen, nur wollen leider viele dies nicht erkenne.

Das war der erste Tag der Schöpfung!

In den nächsten Beiträgen werden wir noch mehr solcher Themen aufgreifen. Ihr werdet erkenne, dass der Glaube an Gott logisch ist und dass, wenn man ihn hinterfragt, auch Antworten dazu existieren! Bitte hinterlasst einen Kommentar und teilt den Beitrag, damit immer mehr und mehr Menschen erkenne, dass Gott unser Schöpfer ist und unser König sein sollte. Danke!

Bücher als Ressourcen:
– Warum Gott? – Timothy Keller
– Who made Got? – Norman L. Geisler & Ravi Zacharias
– Grand Central Question – Abdu Murray
– uvm.

Ein Kommentar zu „Warum Gott? – Teil 1 – Schöpfer des Universums

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Create a website or blog at WordPress.com von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: