Prioritäten – die Struktur meines Lebens

Wie im vorherigen Beitrag erwähnt möchte ich in diesem Beitrag über Prioritäten schreiben. Wieso ist das eigentlich ein so wichtiges Thema? Man hört oft von Prioritäten, nicht nur in der Gemeinde, sondern auch im Alltagsleben.

Prioritäten definieren in erster Linie was für dich Wichtiger im Leben ist. Man kann es zugeben oder nicht, aber es gibt manche Sachen im Leben, die macht man halt lieber als andere Sachen. Jeder hat seine Vorlieben, aber auch seine Abneigungen, wenn es um das eigene Leben geht. Es gibt viele, die den ganzen Tag Fußball spielen können, weil es ihnen so am Herzen liegt. Andere wiederum könnten den ganzen Tag Arbeiten.

Vielleicht fragst du dich aber, was nun deine Priorität Nr. 1 ist. Am besten sehen wir das an der Zeit in der wir dafür investieren. Ich meine damit aber nicht, wenn du 12 Stunden am Tag schläfst, dass nun Automatisch das Schlafen bei dir Priorität Nr. 1 ist. Schau einfach auf dein Leben und nimm die Freien Minuten her, die du hast. Was machst du mit dieser Zeit? Willst du dich weiterbilden/lernen, dann ist das deine Priorität Nr. 1. Gehst du Fernsehen bis tief in die Nacht, dann ist das deine Priorität Nr. 1.

Nun was sagt die Bibel zum Thema Prioritäten? Im Matthäusevangelium Kapitel 6 Vers 33 steht: Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen. Hier sehen wir zwei Dinge, die Jesus sagt, dass sie an erster Stelle gestellt werden müssen: das Reich Gottes, also geht es hier um die spirituelle Seite, und die Gerechtigkeit, hier geht es um unsere menschliche Seite. Zwei Verse weiter oben sagt Jesus, wir sollen uns nicht den Kopf zerbrechen, was wir essen oder anziehen werden. Also unsere Priorität sollen nicht diese Weltlichen materialistischen Dinge sein, sondern die Spirituellen und die, die uns zu Menschen machen. Dann verspricht uns Jesus, dass er all diese Dinge uns zusätzlich geben wird!

Aber nun musst du erkennen, was deine Prioritäten sind. Ist das Reich Gottes deine Priorität, oder nicht? Überlege es dir mal! Du kannst eigentlich nur gewinnen. Wenn wir unseren Teil der Abmachung einhalten, also wenn wir das Reich Gottes suchen und die Gerechtigkeit auch, dann wird Gott seinen Teil der Abmachung einhalten und uns all diese kleinen Dinge, die uns nur hier auf der Erde helfen, obendrauf geben, ohne das wir uns dafür Sorgen machen müssen. Das bedeutet Leben durch Glauben!

Wenn du nun doch einen andere Priorität in deinem Leben hast, kannst du das schnell ändern. Der Wille macht den Unterschied. Mach Gott zur Priorität Nr. 1 in deinem Leben. Jedes Mal, wenn du etwas Freizeit hast, und dir in den Sinn kommt, dass du jetzt Computer spielen möchtest, dann mach es nicht, denn das ist es nicht was das Reich Gottes suchen bedeutet. Lies die Bibel, bete und fühle dich gut in der Gegenwart des Herrn. Vielleicht hörst du dir mal eine Predigt online an oder du lies in christlichen Foren und Blogs. Bete dafür, dass Gott großes mit deinem Leben macht.

Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es oft schwer ist. Man muss sich ordentlich zusammenreißen, aber ich sage euch, es ist möglich. Der schwerste Part ist am Anfang, bis man sich daran gewöhnt hat, jeden Tag die Bibel zu lesen, jeden Tag zu Beten. Aber wenn man mal drinnen ist, dann will man nicht mehr aufhören. Es ist so schön in der Gegenwart Gottes, wenn man Angesicht zu Angesicht mit dem Schöpfer der Erde reden kann. Hin und wieder ist es mir auch passiert, dass ich voll im Flow war aber wegen der Umstände ich irgendwie nicht die Bibel gelesen habe oder nicht gebetet habe, und ich habe gemerkt, es braucht nur zwei, drei Tage damit man wieder rauskommt aus diesem Rhythmus. Deswegen muss man am Ball bleiben.

Fazit. Eines der wichtigsten Dinge in meinem Leben sind meine Prioritäten. Wenn sie nach Gottes Willen sind, dann kann auch nichts falsch sein. Jeder bestimmt selber seine Prioritäten, auch wenn es einem schwerer fällt, nicht aufgeben. Unser Schöpfer weiß doch am besten wie wir funktionieren. So können wir unser maximales Potenzial erreichen, indem wir Gott an erster Stelle auf unserer Prioritätenliste setzten.

Danke das ihr wieder meinen Blogeintrag gelesen habt. Bitte hinterlasst eure eigene Meinung zu diesem Thema in den Kommentaren gleich drunter. Ihr könnt euch für diesen Blog auch Abonnieren, ganz unten auf der Seite. Gottes Segen soll mit euch allen sein!

Kommentar verfassen

Create a website or blog at WordPress.com von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: