Gottes Werk in meinem Leben – Teil 2

Nun kommen wir zu etwas sehr viel schönerem als Hobbys, Arbeit und Gemeinde, und zwar Gottes Arbeit in meinem Leben. Jetzt rückblickend sehe ich, wie Gott in so vielen Teilen meines Lebens eingewirkt hat. Ich kann ihm nur danken! Oft hatte ich einen Plan, den er komplett umgeworfen hat. Vielleicht verstand ich es in diesem Moment nicht, wieso das passiert, aber jetzt im Nachhinein sehe ich, dass nur Segen daraus entstanden ist. Was ich als Fluch für den Moment gesehen habe, war eigentlich ein Segen Gottes im Nachhinein betrachtet!

Gott arbeitet in sehr vielen Wegen und das habe ich auch in meinem Leben schon gesehen, obwohl ich erst 21 bin. Es sind oft so kleine Sachen, die wir nicht mal bemerken, aber später sehen wir, dass Gott da war und uns geholfen hat. Alles ist in seiner Hand, er hält das ganze Universum im Gleichgewicht, und wenn du ihn lässt, hält er auch dein Leben im Gleichgewicht, du musst nur JA zu Jesus sagen!

Meine erste große Erfahrung mit Gott war, als ich noch in der Volksschule, dritte Klasse war. Es war ein gewöhnlicher Tag, kann man sagen. Ich ging meinen Weg zur Bushaltestelle und wie gewöhnlich trödelte ich mal wieder. Um zur Bushaltestelle zu gelangen, musste ich die Bundesstraße überqueren. An der Bundesstraße also angekommen sah ich schon den Bus, da ich etwas spät war. Ich sah nicht auf die Straße, sondern lief einfach los. Ihr könnt euch schon vorstellen, was dann geschehen ist. Ein Auto kam von der anderen Seite, ich bin genau davongerannt. In dem Moment, als mich das Auto erfasst hat, wurde ich ohnmächtig, aber es wurde mir im Nachhinein erzählt, das ich ein paar Meter sogar durch die Luft geschleudert wurde. Ich lag etwa 10 Meter von dem Auto entfernt, das mich anfuhr. Doch wisst ihr, was das größte wunder dabei war? Ich war kaum verletzt. Die Rettung kam, sie brachten mich ins Krankenhaus, und sie mussten feststellen, dass auch nach so einem starken Aufprall ich nur ein geschwollenes Knie hatte und ein gebrochenes Schlüsselbein. Der Lobpreis gehört Gott! Dies kann nur ein Wunder Gottes sein. Denn so wie es auch in den Psalmen geschrieben steht: Denn Gott wird dir seine Engel schicken, um dich zu beschützen, wohin du auch gehst. Sie werden dich auf Händen tragen und du wirst dich nicht einmal an einem Stein stoßen! (Psalmen 91:11-12).

Damals wusste ich noch nicht, was mit mir geschieht. Ich lag im Krankenhaus und wusste nicht, wieso mir das widerfährt. Da ich noch sehr jung wahr, verstand ich nicht, wie Gott arbeitet und ich dachte es ist eine Bestrafung für etwas, dass ich getan oder etwas das ich nicht getan habe. Ich hatte Schuldgefühle, weil ich nicht auf meine Eltern hörte und die Bibel nicht las, so wie ich es hätte tun sollen. Und diese Schuldgefühle sagten mir, dass Gott mich dafür bestraft hat. Aber das Gegenteil war der Fall. Gott hat mich durch diesen Unfall gesegnet. In erster Linie ist es ein großer Segen für mich, denn wenn ich hin und wieder Momente habe an denen ich am Boden bin, zerstört von den Umständen dieser Welt, denke ich an dieses Ereignis, und weiß, dass Gott mich beschützt, egal was komme. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr mich dieses Ereignis aufbaut und in meinem Glauben stärkt. Dafür liebe ich Gott so sehr. Damals war mir das nicht bewusst, aber jetzt sehe ich, er ist bei mir!

Im April 2012 habe ich zum ersten Mal in meinem Leben die Taufe des Heiligen Geistes erleben dürfen. Das ist, glaube ich der größte Segen, den ich von Gott erhalten habe. Es war ein Gebetsabend in unserer Gemeinde und es war ziemlich voll in der Gemeinde. Wir hatten Gäste aus Rumänien, die das Wort verkündeten und gemeinsam für den Heiligen Geist mit uns beteten. Ich hatte einige Sachen auf meinem Gewissen und wusste, ich muss zur Beichte, bevor ich da reingehe und für die Ausschüttung des Heiligen Geistes bete, es konnte ohne nicht gehen. Der große Segen war, dass gleich am ersten Abend, nach etwa einer halben Stunde Gebet, ich mit dem Heiligen Geist und der Zungenrede getauft wurde. Viele brauchen oft mehrere Tage, Wochen, Monate. Danke dem Herren, der so entschieden hat und mich gleich am ersten Abend gesegnete. Wie auch der Unfall, vorher, ist das ein Moment in meinem Leben, an den ich zurückdenke und ich aufgebaut werde. Ich weiß Gott kümmert sich um mich. Er schenkte mir den Heiligen Geist, damit Er immer da sein kann, wenn ich ihn brauche. Durch den Heiligen Geist ist er immer an meiner Seite. So hält er sein versprechen, das er in der Bibel gibt, dass er immer da sein wird.

Am 20. September 2015 hatte ich dann meine Taufe in der Gemeinde, in der ich aufwuchs, Logos Gleisdorf. Es war ein großer Schritt in meine Leben. Ich entschied mich für Gott, mein Leben habe ich ihm gegeben.

Doch leider muss ich zugeben, dass ich auch ein paar spirituelle Tiefpunkte hatte, denn leider bleibt uns der Teufel nicht fern. Grade die, die Gott suchen, die will er am ehesten angreifen. Doch genau diese Tiefpunkte brachten mich hier her, an diesen Punkt, an dem ich gesagt habe, dass ich meine guten Erfahrungen mit Gott, aber auch meine Fehler Teile, sodass niemand sie nochmal durchleben muss, sodass Gott stolz auf dich sein kann. Ich bete zu Gott, dass er die Leere in deinem Leben füllt und du auch irgendwann erzählen kannst, was Gott großen in deinem Leben gemacht hat!

2 Kommentare zu „Gottes Werk in meinem Leben – Teil 2

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Create a website or blog at WordPress.com von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: